derietdekker

Natuurlijk goed....

Algenbekämpfung

Das Entstehen von Algen auf einem Dach ist eine natürliche Erscheinung, gleichgültig, ob es sich nun um eine Dachziegel- oder eine Reetdachdeckung handelt. Vor allem Reetdächer, die lange Zeit oder sogar ständig nass bleiben, sind anfällig für Algen. Das Vorhandensein von Algen hat einen negativen Einfluss auf die Lebensdauer eines Reetdachs, insbesondere wenn die Algen eine geschlossene, schleimige Schicht bilden. Und wenn einmal eine grüne Algenbildung auf dem Dach zu sehen ist, wird auf die Dauer auch Moos auf dem Dach wachsen.

Im Anfangsstadium lässt sich Moos noch mit einem umweltfreundlichen Anti-Algenmittel bekämpfen. Eine dickere Moosschicht muss jedoch von Hand vom Dach gekratzt werden, und danach muss das Reet erneut aufgeklopft werden, wobei eventuell beschädigte Stellen repariert werden müssen. Muss ein Dach gereinigt und von Moos befreit werden, ist es nicht mit einer schnellen chemischen Bekämpfung getan, sondern das Moos muss immer auch manuell entfernt werden. Nur Dächer, die erst grün auszuschlagen beginnen, können bei trockenem Wetter mit einem Algenbekämpfungsmittel behandelt werden.

Die Lösung wird dabei auf das Dach aufgesprüht. Die Mittel sind so wenig giftig, dass das Dach etwa eine halbe Stunde lang nass bleiben muss. Erst dadurch wird sichergestellt, dass die Algen genug von dem Mittel aufnehmen, um auch tatsächlich abzusterben.